Allgemeine Geschäftsbedingungen
Stand 22.03.2019

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen der Agentur und deren Auftraggeber abgeschlossene Verträge. Die Geschäftsbedingungen sind vereinbart, wenn Auftraggeber ihnen nicht unverzüglich nach dem Zugang widerspricht.

1. Urhbeberrecht und Nutzungsrechte

1.1 Die Entwürfe und Reinzeichnungen dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung der Agentur weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede vollständige oder teilweise Nachahmung ist unzulässig.

1.2 Bei Verstoß gegen Punkt 1.1 hat der Auftraggeber der Agentur eine Vertragsstrafe in Höhe von 100% der vereinbarten Vergütung zu zahlen.

1.3 Die Agentur überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Verwendungszweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nichts anderes vereinbart ist, wird das ausschließliche zeitlich unbeschränkte Nutzungsrecht im Raum der Bundesrepublik Deutschland übertragen. Die Agentur bleibt in jedem Fall, wenn Sie das ausschließliche Nutzungsrecht eingeräumt hat, berechtigt, Ihre Entwürfe und Vervielfältigung davon im Rahmen der Eigenwerbung zu verwenden.

1.4 Bei Websites mit einem Auftragsvolumen kleiner als 1.000 Euro hat die Agentur zudem ein Anrecht auf eine eigene Unterseite, die im Footer der Website verlinkt ist, auf der die Agentur im eigenen Namen für sich Werbung machen und auf die eigene Homepage / auf eigene Angebote verlinken kann.

2. Vergütung

2.1 Der Auftraggeber stimmt zu, dass er Rechnungen elektronisch erhält. Elektronische Rechnungen werden dem Kunden per E-Mail im PDF Format übersendet

2.2 Die Vergütung ist innerhalb von 10 Tagen zu zahlen. Als Kleinunternehmer im Sinne von § 19 Abs. 1 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet.

2.3 Die Vergütungen sind bei Lieferung der Entwürfe fällig. Werden die Entwürfe in Teilen abgenommen, so ist bei Abnahme der ersten Teillieferung eine Teilvergütung zu zahlen, die wenigstens die Hälfte der Gesamtvergütung beträgt. Abweichungen der Vergütungsart aufgrund des vereinbarten Vertrages zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer sind gestattet.

2.4 Bei Zahlungsverzug kann die Agentur 8 %-Punkte Zinsen über dem jeweiligen Basiszinssatz der deutschen Bundesbank verlangen.

3. Fremdleistungen

Die Agentur ist berechtigt, die zur Auftragserfüllung notwendigen Fremdleistungen in Anspruch zu nehmen.

4. Herausgabe von Daten

4.1 Die Agentur ist nicht verpflichtet, Datenträger, Dateien und Daten herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber, dass die Agentur ihm Datenträger, Dateien und Daten zur Verfügung stellt, ist dies schriftlich zu vereinbaren und gesondert zu vergüten.

4.2 Gefahr und Kosten des Transports von Datenträgern, Dateien und Daten online und offline trägt der Auftraggeber.

4.3 Die Agentur haftet außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nicht für Mängel an Datenträgern, Dateien und Daten. Die Haftung der Agentur ist ausgeschlossen bei Fehlern an Datenträgern, Dateien und Daten, die beim Datenimport auf das System des Auftraggeber entstehen.

5. Korrektur, Produktionsüberwachung und Belegmuster

5.1 Der Auftraggeber legt der Agentur vor Ausführung der Vervielfältigung Korrekturmuster vor.

5.2 Soll die Agentur die Produktionsüberwachung durchführen, schließt Sie und der Auftraggeber darüber eine schriftliche Vereinbarung ab. Führt die Agentur die Produktionsüberwachung durch, entscheidet sie nach eigenem Ermessen und gibt entsprechende Anweisungen.

6. Haftung

6.1 Die Agentur haftet nur für Schäden, die sie selbst oder ihre Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeiführen. Das gilt auch für Schäden, die aus einer positiven Vertragsverletzung oder einer unerlaubten Handlung resultieren.

6.2 Die Zusendung und Rücksendung von Arbeiten und Vorlagen erfolgt auf Gefahr und für Rechnung des Auftraggebers.

6.3 Mit der Abnahme des Werkes übernimmt der Auftraggeber die Verantwortung für die Richtigkeit von Text und Grafik.

6.4 Die Agentur haftet nicht für die wettbewerbt- und markenrechtliche Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit Ihrer Entwürfe und sonstigen Designarbeiten. Der Auftraggeber ist verantwortlich für die Rechtssicherheit seiner Webseite.

6.5 Rügen und Beanstandungen, gleich welcher Art, sind innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung schriftlich bei der Agentur geltend zu machen. Danach gilt das Werk als vertragsgemäß und mängelfrei vom Auftragsgeber abgenommen.

6.7 Nimmt der Kunde vereinbarte Leistungen ganz oder teilweise entgegen dem Vertrag nicht Anspruch, hat die Agentur dennoch einen Vergütungsanspruch wie bei Erbringung der vertragsmäßig anfallenden Leistungen. Die Vom Kunden in diesem Fall zu zahlende Vergütung beträgt unter Berücksichtigung etwa ersparte Aufwendungen 80% der Vergütung bei vertragsgemäßer Abwicklung, es sei denn, der Kunde weist höhere oder wir geringere ersparte Aufwendungen nach.

6.8 Die Agentur haftet nicht für den Verlust von Follower oder negativer Reputationen. Sollte der Auftraggeber nach der Dienstleistung „Social Media Marketing Reichweitenaufbau“ seine neu gewonnen Follower verlieren kann die Agentur dafür nicht belangt werden. Die Dienstleistungen „Social Media Marketing Reichweitenaufbau“ gilt bereits nach einer Vermehrung von 100 Follower / Likes als erfolgreich beendet. Die Dienstleistung „Social Media Marketing Reichweitenaufbau“ gilt einmalig und wird nicht über weitere Monate geführt.

7. Gestaltungsfreiheit und Vorlagen

7.1 Im Rahmen des Auftrags besteht für die Agentur Gestaltungsfreiheit. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Produktion Änderungen, so hat er die entstehenden Mehrkosten zu tragen.

7.2 Verzögert sich die Durchführung des Auftrags aus Gründen, die der Auftraggeber vertreten hat, so kann die Agentur eine angemessene Erhöhung der Vergütung verlangen. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit kann sie auch Schadenersatzansprüche geltend machen.

7.3 Der Auftraggeber versichert, dass er zu Verwendung aller der Agentur übergegeben Vorlagen berechtigt ist und dass diese Vorlagen von Rechten Dritter frei sind. Sollte er entgegen der Versicherung nicht zur Verwendung berechtigt oder sollten die Vorlagen nicht frei von Rechten Dritte sein, stellt der Auftraggeber der Agentur im Innenverhältnis von allen Ersatzansprüchen Dritter frei.

8. Schlussbestimmungen

Ist der Auftraggeber ein Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, wird als ausschließlicher Gerichtsstand der Geschäftssitz der Agentur für alle Ansprüche, die sich aus oder aufgrund dieses Vertrages ergeben, vereinbart. Für den Fall, dass der Auftraggeber keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Sitz der Agentur als Gerichtsstand vereinbart. Mündliche Nebenabreden vor Vertragsschluss sind unwirksam. Änderungen oder Ergänzungen dieser Vereinbarung oder in dieser Vereinbarung ausdrücklich mit dem Erfordernis der schriftlichen Niederschrift bezeichneten Erklärungen bedürfen der Schriftform; dies gilt auch für den Verzicht auf das Erfordernis der Schriftform.

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von Tzouvaras CreCom Online Marketing.

Ist eine der vorstehenden Geschäftsbedingungen unwirksam, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Geschäftsbedingungen nicht.